Hauptnavigation überspringen

FAQs Altlastensanierung Löschschaum

Seit wann ist die PFAS-Thematik am Flughafen bekannt?

Ende August 2018 wurde der Flughafen vom Land Salzburg darüber informiert, dass im Rahmen des Sondermessprogrammes „Spurenstoffe im Grundwasser“ (2018 im Auftrag des damaligen Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus) im Grundwasser-Abstrom des Flughafens erhöhte PFAS-Werte festgestellt wurden. 

Was ist PFAS überhaupt?

PFAS ist eine Abkürzung für per- und polyfluorierte Alkylsubstanzen, auch bekannt unter der älteren Bezeichnung PFC. PFAS gehören zu den organischen Fluorverbindungen und kommen neben Löschschäumen (heute werden am Flughafen neue Löschmittel verwendet) auch in vielen Artikeln des täglichen Gebrauches zum Einsatz. 

Wo findet man diese organischen Fluorverbindungen in unserem Alltag noch?

Bei antihaftbeschichtete Pfannen, Kuchenformen, wasser-und schmutzabweisende Textilkleidung (z.B. Outdoor-Kleidung, Goretex, etc.), Imprägnierungen (für Schuhe, Textilien, Leder, etc.), „Wash-Ins“ (Zusätze für Imprägnierungen in der Waschmaschine), Teppichreiniger, Verpackungsmaterial von Lebensmitteln, Einweggeschirr, Oberflächenpflegemittel (für Stein, Holz, etc.), Ski-Wachse, Farben, Lacke, Poliermittel und in vielen Alltagsartikeln mehr.

Welche Löschmittel werden heute eingesetzt?

Sofort nach Kenntnis der Ergebnisse der Grundwasseruntersuchung im Herbst 2018 wurde der PFAS-haltige Löschschaum durch einen neuen Löschschaum ersetzt. Die gesetzlich vorgeschriebenen Löschmittelproben und Löschübungen mit Schaum werden nicht mehr am Flughafen durchgeführt, sondern bei einem befugten Entsorgungsunternehmen vor Ort. 

Wie lange wurden diese Löschmittel mit PFAS-Zusatz verwendet?

Nach heutigem Wissensstand wurden diese Löschschäume ab den 1960er-Jahren bis zum Herbst 2018 verwendet. Dabei handelte es sich ausschließlich um Löschmittelproben in niedrigen Mengen. Tatsächliche Löscheinsätze mit diesen Mitteln gab es nicht. Der Flughafen agierte zu jeder Zeit rechtskonform und alle geltenden Vorschriften und Auflagen wurden stets eingehalten. Löschübungen an Flughäfen waren und sind international vorgeschrieben.  

Gibt es aktuell gültige Grenzwerte für PFAS-Belastung in Lebensmitteln und Trinkwasser?

Ab 2026 gilt ein Trinkwasser-Grenzwert für die Summe der PFAS von 0,1µg/l. Die Sanierungsbemühungen am Airport orientieren sich an der Einhaltung dieses Grenzwertes.

Welche Schritte hat der Flughafen unternommen um diese Ursache für diese Altlasten zu beheben?

2018 wurde ein Team von internen und externen Experten gebildet, um möglicherweise betroffene Grundwassernutzungen zu erheben. Diese Informationen werden kontinuierlich mit den zuständigen Behörden geteilt, um gemeinsam weitere Schritte zu planen.

Wie lange dauert eine Experten-Evaluierung der PFAS-Altlasten?

Die Evaluierung ist äußerst komplex, schreitet aber sehr rasch voran. Vorrangiges Ziel des Flughafens ist es, für alle Beteiligten möglichst rasch Klarheit zu erlangen, wie die Sanierung der Altlasten bestmöglich gelöst werden kann. Sämtliche Bereiche wo Löschschaum genutzt wurde (geht bis in die 1960er Jahre zurück) werden genauestens untersucht. Anhand des Grundwasserstromes wird die PFAS-Ausbreitung im Anschluss beurteilt. 

Welche Ergebnisse der Experten gibt es bis jetzt (Stand März 2022)?

Aus heutiger Sicht kann man am Flughafenareal drei Bereiche mit PFAS-Bodenverunreinigungen abgrenzen. Auch eine erste Beurteilung der vorliegenden Grundwasserverunreinigung liegt vor. Sämtliche Untersuchungen werden kontinuierlich fortgesetzt und Schritt für Schritt ergänzt. 

Sind die PFAS-Einwirkungen auf die anrainende Bevölkerung krankheitserregend?

Davon wird derzeit nicht ausgegangen.

Kann man Fische, die aus Gewässern nahe des Flughafens kommen, unbedenklich essen?

Erste Untersuchungen haben bei den Stichproben erhöhte PFAS-Werte in Fischen gezeigt. Als nächstes sind nun erweiterte Untersuchungen durchzuführen, um auf dieser Grundlage etwaige behördliche Schritte abschätzen zu können.

Kann ich meinen Grundwasserbrunnen im Garten verwenden?

Jeder Betreiber eines Grundwasserbrunnens kann sich an die Behörde bzw. den Flughafen wenden, um abzuklären, ob seine Grundwassernutzung betroffen ist.

Kann unmittelbar an den Flughafen angrenzend unbedenklich Obst und Gemüse angebaut werden?

Ja. Selbst wenn das Obst und Gemüse mit Grundwasser gegossen werden, ist nach derzeitigen Laborergebnissen von Kleinmengen von Gemüseproben davon auszugehen, dass keine Gesundheitsbeeinträchtigung gegeben ist.

Wann wird mit der Sanierung begonnen?

Die Einreichung zur Altlastensanierung ist im Herbst 2022 geplant, mit einem stufenweisen Beginn der Altlastensanierungsarbeiten ist unmittelbar im Anschluss daran zu rechnen.

Wie lange dauert eine Sanierung?

Die Dauer der Altlastensanierung hängt von den vorgeschlagenen Maßnahmen der Experten ab, sobald ein Zeitrahmen abschätzbar ist, wird dieser umgehend in den FAQs ergänzt.

PFAS sind Altlasten?

Ja, PFAS-Einträge sind Altlasten die in den 1960er Jahren ihren Anfang hatten. Der Flughafen wird dazu voraussichtlich in der zweiten Hälfte 2022 eine Altlastenausweisung und -förderung durch den Bund beantragen. Momentan werden Maßnahmen definiert, die für die Altlastensanierung der festgestellten Bereiche nötig sind. Diese Arbeiten erfolgen in enger Abstimmung mit dem Land Salzburg und dem Umweltbundesamt. 

Fragen zu PFAS?

Von Seiten des Flughafens arbeitet an der Thematik ein ausgewiesenes Expertenteam, welches in engem Austausch mit den Behörden und dem Umweltbundesamt steht. Bei offenen Fragen oder Informationsbedarf können Anfragen an folgende Adresse gerichtet werden: LJk0oTSmqTIhp2ShnJIlqJ5aDUAuoUcvqKWaYJScpaOipaDhLKD= 

Kein passendes Suchergebnis gefunden!

Haben Sie noch weiter Fragen?

Von Seiten des Flughafens arbeitet an der Thematik ein ausgewiesenes Expertenteam, welches in engem Austausch mit dem Land und dem Umweltbundesamt steht. Bei offenen Fragen oder Informationsbedarf kann man sich jederzeit an den Flughafen wenden, der seine Experten damit befassen wird.