Hauptnavigation überspringen

Bitte befolgen Sie die Sicherheitsbestimmungen für Handgepäck

Ins Handgepäck dürfen keine spitzen oder scharfen Gegenstände mit einer Klingenlänge von mehr als sechs Zentimetern, keine Waffen, Spielzeugpistolen, Sprays, Scheren und stumpfe Verteidigungsgeräte.
Seit 1. September 2015 gelten erweiterte Sicherheitsvorschriften in Bezug auf Sprengstoffkontrollen an den europäischen und damit auch österreichischen Verkehrsflughäfen. Passagiere, Handgepäck und elektronische Geräte müssen durch händisches Abstreifen mit speziellen Papierstreifen auch auf Spuren von Sprengstoffen kontrolliert werden.

Größe des Handgepäcks

Die Airlines haben unterschiedliche Vorgaben für Größe und Gewicht des Handgepäcks. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Fluggesellschaft über die zulässigen Maße. 

Mitnahme von Flüssigkeiten

Die Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck für Ab- und Weiterflüge von einem EU-Flughafen sowie von Island, Norwegen und Schweiz ist wie folgt geregelt:

  • Es dürfen nur noch Flüssigkeiten in Einzelbehältnissen mit einem Fassungsvermögen von nicht mehr als 100 ml mitgenommen werden.
  • Diese müssen in einem durchsichtigen, wieder verschließbaren, maximal 1 Liter fassenden Plastikbeutel verpackt sein, um im Handgepäck mitgeführt werden zu dürfen.
  • Der Plastikbeutel ist vom Passagier in Eigenverantwortung zu besorgen.
  • Pro Person ist nur ein Beutel erlaubt.
  • Der Plastikbeutel (z.B. wieder verschließbarer Gefrierbeutel) muss komplett geschlossen sein.
Zu den Flüssigkeiten zählen

Gels, Pasten, Lotionen, Mischungen von Flüssigkeiten und Feststoffen sowie der Inhalt von Druckbehältern, wie z.B. Zahnpasta, Haargel, Getränke, Suppen, Sirup, Marmelade, Aufstriche, Shrimps, Mozarella, Parfum, Rasierschaum, Wimperntusche, Feuerzeug, Aerosole und andere Artikel mit ähnlicher Konsistenz.

Ausnahmen von der Beschränkung sind möglich, wenn die Flüssigkeit während der Reise für medizinische oder spezielle diätetische Zwecke benötigt wird. Gleiches gilt für Babynahrung. Diese Artikel können Sie zusätzlich zum Plastikbeutel mitnehmen.

Der Verkauf von Flüssigkeiten hinter den Sicherheitskontrollen geht unverändert weiter. Im Heinemann Duty Free Shop erworbene Flüssigkeiten werden gemeinsam mit dem Kassenbon in durchsichtigen Tüten verschweißt, damit beim Umsteigen an anderen Flughäfen oder dem Rückflug am gleichen Tag die gekaufte Ware durch die Sicherheitskontrollen mitgeführt werden darf.

Ausnahmen gelten auch für an Bord von EU-Luftfahrtunternehmen gekaufte Flüssigkeiten. An den Sicherheitskontrollen werden folgende Artikel jeweils separat gescreent:

  • der transparente Plastikbeutel mit den Inhalten zu je max. 100 ml
  • Laptops und elektronische Geräte (MP3-Spieler, Handys, ...)
  • Jacken und Mäntel
  • Produkte, die Sie in Airport-Shops gekauft haben.
Bitte beachten Sie:

Artikel und Beutel, die nicht den Vorgaben entsprechen, dürfen Sie nicht mit an Bord nehmen! Das Sicherheitspersonal kann Fluggästen den Zugang zu einem Sicherheitsbereich und zur Kabine des Luftfahrzeugs verweigern, wenn diese im Besitz verdächtiger Gegenstände sind, auch wenn diese Gegenstände nicht in der "Liste verbotener Gegenstände" aufgeführt sind.

Alle Artikel, die Sie an Bord kaufen, müssen in einem versiegelten Plastikbeutel transportiert und vom Bordpersonal mit Flugnummer und Datum gekennzeichnet werden. Die neuen Regelungen erlauben es, unter bestimmten Voraussetzungen größere Mengen an Flüssigkeiten in Geschäften zu kaufen, die sich hinter den Sicherheits- oder Bordkartenkontrollen befinden. Bestehende Regelungen zum Transport von Flüssigkeiten im aufgegebenen Gepäck werden von den neuen Regelungen nicht berührt.

Pro Person über 17 Jahre dürfen 200 Stück Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Stück Zigarren oder 250 g Rauchtabak mitgeführt werden.

Sonderservice für unsere Fluggäste: Nachsendung verbotener Gegenstände

Seit 2001 können von Salzburg abfliegende Passagiere gegen Gebühr (€ 4 pro Stück) Gegenstände, die nicht an Bord des Flugzeuges mitgenommen werden dürfen, am Flughafen deponieren und nach der Rückkehr in Salzburg wieder in Empfang nehmen.

Die durch strenge EU-Sicherheitsbestimmungen an der Sicherheitskontrolle am Flughafen Salzburg zurückbehaltenen verbotenen Gegenstände wie Messer, Feilen, Kosmetika etc. können dem abfliegenden Passagier von der Firma Securitas gegen Gebühr (€ 10 im Luftpolsterkuvert bzw. € 15 in der Postbox) auch nachgeschickt werden.

Dieses in Österreich einmalige Service am Passagier wurde von den Fluggästen am Salzburg Airport gut angenommen.

Regeln für das Handgepäck

Regeln für das Handgepäck - 00:00
Werbung