Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer zu.Mehr erfahrenOK
 
11px | 12px | 13px
RSS feed
Drucken
Als Favorit speichern
Flughafen auf Facebook
Flughafen auf Google Plus
Flughafen auf Twitter
Flughafen auf Instagram

Flugweg- und Fluglärm-Messsystem

Um eine kontinuierliche und objektive Erfassung aller Flugbewegungen und deren Schallimmissionen im Bereich und der Nachbarschaft des Flughafens Salzburg zu ermöglichen, besteht seit 1990 eine umwelttechnologische Kooperation zwischen der Flughafen Salzburg GmbH, der Austro Control GmbH sowie der Stadt Salzburg.

 

Mittlerweile werden zum Erfassen der Fluglärmmessdaten sechs stationären und einer mobilen Messstation mit dem Umweltmesswagen der Stadt Salzburg betrieben.

Die Aufzeichnung erfolgt dauerregistrierend. Diese Fluglärmmessanlagen sind amtlich geeicht und werden laufend dem Stand der Technik angepasst.

 

Der Dauerschallpegel stellt die Basis für die in Österreich, Deutschland sowie der EU geltende Grundlage für die Beurteilung der Fluglärmimmissionen dar.
Von den geeichten Messsystemen werden dauerregistrierend alle relevanten Schallparameter für die schalltechnische Beurteilung ermittelt.


Mit Hilfe der Sekundär-Radardaten, die von der Austro Control GmbH zur Verfügung gestellt werden, erfolgt parallel dazu die digitale Aufzeichnung jeder einzelnen Flugbewegung mit Lage-, Höhe- und Geschwindigkeitsprofilen in einem Radius von 70 km und einer Höhe bis über 10 km.

 

Über die integrierte Korrelationssoftware erfolgen die automatische Zuordnung von Flugbewegungen und Flugzeugtypen zu den verursachten Schallereignissen, sowie auch die Differenzierung zwischen Fluglärm und Umgebungslärm.

 

Eine Zusammenführung von Flugbewegungen und verursachten Lärmereignissen erfolgt über den Transponder (Kommunikationsgerät im Luftfahrzeug welches automatisch Signale aufnimmt und sendet). Bei den meisten Flugzeugen aktiviert sich dieses Gerät sobald die Last vom Fahrwerk weg ist, d. h. sobald das Flugzeug vom Boden abgehoben hat. Dadurch ist eine hohe Rate für die richtige Zuordnung der Lärmwerte gegeben. Eine Ausnahme dazu stellt die Lärmmessanlage 5 – Maxglan-Süd dar. Diese befindet sich parallel zur Piste im Süden. Da sich hier die Luftfahrzeuge noch am Boden befinden, findet meist keine automatische Zuordnung der Lärmwerte zu den jeweiligen An- bzw. Abflügen statt. Eine Kontrolle über die korrekte Zuordnung aller Lärmwerte findet im Nachhinein statt. Da dies einige Zeit in Anspruch nimmt, können hier nur die Rohdaten zur Verfügung gestellt werden.

 

Eine Ausnahme bilden die Jahresberichte. Hier werden nur geprüfte und verifizierte Daten veröffentlicht.


Informationen zu Schalldruckpegel, energieäquivalenter Dauerschallpegel und Lärmindizes

 

Ein wesentliches Ziel der EU-Luftverkehrspolitik besteht darin, die Fluglärmbelästigung zu verringern und das Lärmumfeld an Flughäfen zu verbessern: Lärmüberwachung auf den Flughäfen der EU.

 

Flightinfo