Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Webseite, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.Mehr erfahrenOK
 
11px | 12px | 13px
RSS feed
Drucken
Als Favorit speichern
Flughafen auf Facebook
Flughafen auf Google Plus
Flughafen auf Twitter
Flughafen auf Instagram

Verkehrszahlen 2011 zeigen eindeutigen Trend: Weniger Bewegungen entlasten Anrainer

13.01.2012: Mit weniger Flugbewegungen bringen Großraumflugzeuge gleich viele Passagiere wie 2010 nach Salzburg

Viele junge Familien kommen aus Russland und der Ukraine. Mit großen Verkehrsmaschinen wie dieser Transaero Boeing 747-400 werden mehr Passagiere bei weniger Flugbewegungen in die Wintersportregionen Salzburgs gebracht.
© Salzburger Flughafen GmbH
Viele junge Familien kommen aus Russland und der Ukraine. Mit großen Verkehrsmaschinen wie dieser Transaero Boeing 747-400 werden mehr Passagiere bei weniger Flugbewegungen in die Wintersportregionen Salzburgs gebracht.
Wirtschaftskrise, Wetterkapriolen, hohe Kerosinpreise, Kriege, politische Umstürze und Luftverkehrssteuern weisen im internationalen Flugverkehr einen eindeutigen Trend auf: Flugrouten werden ausgedünnt oder sogar gestrichen, Flugzeuge werden still gelegt, Fluggesellschaften müssen sich neu orientieren und den Flugbetrieb noch kosteneffizienter betreiben. Auch der Druck auf die Flughäfen wird dadurch deutlich stärker.

 

„Umso erfreulicher ist es, in diesen schwierigen Zeiten ein gutes Ergebnis offenlegen zu können. In Salzburg geht der Trend eindeutig zu größeren Flugzeugen. Weniger Flugbewegungen bedeuten nicht gleichzeitig schlechtere Wirtschaftszahlen. Die Erträge aus dem Flugverkehr werden im Wesentlichen durch die Entwicklung der Summe des Höchstabfluggewichtes der gelandeten Luftfahrzeuge bestimmt. Dieses MTOW stieg im Berichtsjahr 2011 um 6% auf 551.323 Tonnen, ein durchaus respektables Ergebnis“, sagen heute, Freitag, die beiden Flughafen-Geschäftsführer Ing. Roland Hermann und Mag. Karl-Heinz Bohl zu den aktuellen Verkehrszahlen 2011.

 

Passagierzahlen

Im Jahr 2011 wurden auf dem Salzburg Airport 1.700.983 Passagiere abgefertigt, das entspricht einem Plus von 4,6% im Vergleich zu 2010. Der Einsatz von größeren Verkehrsmaschinen ging einher mit der Erhöhung der Sitzplatzkapazitäten wie etwa bei Austrian/Lufthansa. Hier wurde z.B. auf der Strecke Salzburg Frankfurt ein Dash 8-400 Turbopropflugzeug durch einen Fokker 100-Jet ersetzt. Bemerkbar machten sich auch unsere russischen Gäste, die durch den Einsatz von Großraumflugzeugen gleich viele Passagiere wie im Vorjahr nach Salzburg brachten, jedoch weniger Flugbewegungen verursachten. Im Linienverkehr stieg das Passagieraufkommen um 9,3% auf 1.113.238. Im Charter-Outgoing-Bereich wurde ein moderates Wachstum von 2% verzeichnet, lediglich der Charter-Incoming-Bereich schlägt mit einem Minus von 8,4% im Vergleich zum Vorjahr zu Buche. Insgesamt wurden im touristischen Verkehr somit 3% weniger Passagiere abgefertigt als im vergangenen Geschäftsjahr.

 

Flugbewegungen

Die Gesamtzahl der Flugbewegungen im kommerziellen Verkehr (Linie und Charter) sank um 3% auf 19.548. Auch die Zahl der Flugbewegungen im Linienverkehr sank leicht um 1,7% auf 14.776. Im touristischen Verkehr ist ebenfalls ein Rückgang um 5,1 % auf 4.138 zu verzeichnen.

 

Fracht

Nach einem großen Sprung nach vorne im Geschäftsjahr 2010 (+ 22%) sank die umgeschlagene Frachtmenge inklusive LKW-Ersatztransporte im letzten Geschäftsjahr um 9,5% auf 9.426,7 Tonnen. Positiv machte sich das Luftfrachtvolumen bemerkbar, hier konnte eine Steigerung  um 9,7% auf 168,7 Tonnen verzeichnet werden.

 

Fazit

Weniger Flugbewegungen freuen die Anrainer und bedeuten nicht automatisch einen wirtschaftlichen Verlust für das Unternehmen. Der Salzburg Airport ist der einzige Bundesländer-Flughafen, der 2011 einen Zuwachs bei der Gesamtpassagieranzahl zu verzeichnen hat. Dies gelang nur, weil größere, modernere und lärmarme Flugzeuge Salzburg angesteuert haben. Das bereits im Jahr 2008 verhängte Landeverbot der lauten Kapitel III Flugzeuge – die überall in Europa noch landen dürfen – stellt für den Standort Salzburg sicher, dass auch künftige Airlinekunden des Flughafens nur mit leisen Maschinen, die den neuesten westlichen umweltfreundlichen Standards entsprechen, kommen dürfen. Diese Maßnahme hat den Dauerschallpegel rund um den Flughafen um ein Viertel reduziert.

Flightinfo