Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Webseite, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.Mehr erfahrenOK
 
11px | 12px | 13px
RSS feed
Drucken
Als Favorit speichern
Flughafen auf Facebook
Flughafen auf Google Plus
Flughafen auf Twitter
Flughafen auf Instagram

Noch kürzere Wartezeiten am Flughafen

29.09.2009: Neue Bordkarte: Technologiesprung erhöht Qualitätsstandards am Flughafen

Auch in Sachen innovative und neue Technologien hat der Flughafen der Mozartstadt die Nase vorne. Der von der IATA (International Air Transport Association) geforderte 2-D Scan (BCBP-Standard) für Bordkarten ist klar vor dem angepeilten Fertigstellungstermin (Ende 2010) erfolgreich auf Österreichs größtem Bundesländerflughafen eingeführt worden.

 

Seit dem 1. August 2009 wird das Scanning von Bordkarten mit 2D Barcodes an den Gates realisiert. Damit können direkt an den Gates neben den Airport-Bordkarten auch Home-Printed (via Web Check-In) und mobile Bordkarten (via Handys) gescannt werden.

 

Bereits 2003 präsentierte die IATA der Öffentlichkeit erstmals Ihre Vision zur Vereinfachung der Passagierabfertigung. Es stellte sich die Frage warum der alte Magnet-Bordkartenstandard (ATB2) von einer neuen Technologie auf Basis der 2D Barcode Technologie abgelöst werden sollte.
Ganz klar stellte sich bei den Erhebungen der IATA heraus, dass mehrere Punkte für ein neues System sprachen. Auf der einen Seite eine große Zeitersparnis und Erhöhung der Effizienz bei der Passagierabfertigung für Airlines, Handling Agents und Airports kombiniert mit einer Reduzierung der laufenden Kosten und auf der anderen Seite eine Erhöhung der Kundenzufriedenheit bei den Passagieren durch die Einführung neuer technischer Möglichkeiten. Das heißt im Klartext: Enorme Erleichterungen für Passagiere im Bereich der Abfertigung. Gab es bisher nur die Magnet-Bordkarten kann der abfliegende Passagier heute bequem mit seinem Handy (der Barcode kommt via MMS) oder mit einem Computerausdruck von zu Hause (Web Check-In) am Flughafen abgefertigt werden. Einfach gedruckten oder Handy- Barcode zum Scanner am Gate halten und schon ist man abgefertigt und kann an Bord des Flugzeuges gehen. Der Startschuss für das Projekt „2D Barcode“ erfolgte am Salzburger Flughafen im Oktober 2007 und gliederte sich in zwei Projektrichtungen.


Im Zuge des ersten Teilprojektes wurden die EDV-Systeme während des Betriebs auf die aktuellste Version upgedatet, um die Voraussetzungen zur Einführung des 2D Barcode-Standard  zu schaffen. Im Oktober 2008 wurde das Printing von 2D Barcodes auf den Bordkarten flächendeckend über alle Check-In Stationen und Airlines abgeschlossen. Anfang November 2008 wurde das zweite Teilprojekt gestartet. Die komplette Infrastruktur für den Betrieb von Informationstechnik-Equipment (IT) musste an den Passagier-Gates installiert  werden.

Damit beweist der Salzburger Flughafen erneut, dass er den international vorgeschrieben Technologie-Standards weit voraus ist und die Einführung von innovativen Technologien forciert um seinen Kunden schnelles und qualitativ hochwertiges Service zu garantieren

Flightinfo