Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Webseite, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.Mehr erfahrenOK
 
11px | 12px | 13px
RSS feed
Drucken
Als Favorit speichern
Flughafen auf Facebook
Flughafen auf Google Plus
Flughafen auf Twitter
Flughafen auf Instagram

Fluglärm geht in Salzburg zurück

11.02.2008: Neuer Quartals-Lärmbericht auf www.stadt-salzburg.at jetzt online.

www.stadt-salzburg.at

 

In der ersten großen Gesprächsrunde zur Entwicklung einer friedlichen Koexistenz des Flughafens mit seinen Nachbarn wurde zwischen Aufsichtsratsvorsitzendem Dr. Othmar Raus, dem Flughafenmanagement und Anrainervertretern aus der Stadt, Bergheim und dem angrenzenden bayerischen Raum im März vereinbart, die Lärmberichte des Flughafens halbjährlich zu analysieren und als Zusammenfassung der Daten der sechs verkehrsreichsten Monate öffentlich zugänglich zu machen. Heute, Montag, ging der neue Lärmbericht für das 2. Halbjahr 2007 auf der Homepage der Stadt Salzburg online.  

Der Trend des Lärmberichtes vom 1. Halbjahr 2007 setzt sich fort: Langfristig ist eine starke Lärmreduktion anhand der Messdaten feststellbar. Bei den sechs amtlichen und von der Stadt Salzburg behördlich überwachten Mess-Stationen ist der Fluglärm seit den ersten Aufzeichnungen im Jahr 1990 im Schnitt zwischen 69% (Station 3 - Liefering) und 91% (Station 1 - Ainring) zurückgegangen, heißt es im Bericht der zuständigen Stelle des Magistrats der Landeshauptstadt Salzburg. Im 17-Jahresvergleich ist der Rückgang der Lärmdaten jedenfalls bemerkenswert.  

Zu betonen ist auch der Rückgang des Dauerschallpegels an der Lärmmessstelle 4 in Taxham um 2 dB im Vergleich der Jahre 2007 mit 2006. Das bedeutet eine Reduktion des Fluglärms um 37,5% an dieser Mess-Stelle! Bei den übrigen Lärmmess-Stellen wurden leichte bis gleichbleibende Veränderungen im Jahresvergleich aufgezeichnet.    Grund für die Lärmreduktionen ist auf der einen Seite ein deutlich verbesserter Flugzeugmix der Airlines, die den Salzburg Airport anfliegen. Zum anderen zeigen die Maßnahmen des Flughafenmanagements zur Entlastung der Anrainer ihre erste Wirkung:

 

  • Lautere Kapitel III – Luftfahrzeuge werden seit dem Herbst 2007 neu und eingeschränkt geplant (07:00 Uhr bis 20:00 Uhr). Das hatte zur Folge, dass einige Airlines in der heurigen Wintersaison auf lautere Kapitel III Luftfahrzeuge verzichteten und Flugzeuge neuerer Bauart für Flüge von und nach Salzburg eingesetzt haben. Der Rückgang der lauteren Kapitel III Luftfahrzeuge im Vergleich Winter 2006/2007 mit Winter 2007/2008 liegt nach derzeitigem Stand bei 31 Prozent!
  • An der Optimierung der An- Abflugrouten wird gemeinsam mit der zuständigen Behörde Austro Control GmbH weiter gearbeitet. Das Flughafenmanagement setzt dabei verstärkt auf Überflüge von unbewohntem Gebiet. Besonders der Norden der Stadt und die angrenzende Gemeinde Bergheim profitierte davon. Die Stadt Freilassing wird bei Starts nicht mehr überflogen!
  • Zudem wurden die Hubschrauber-Ausbildungsflüge stark eingeschränkt und die Samstag-Nachmittage sowie die Sonntag (bereits bestehend) zu "Verbotszeiten" erklärt.
  • Die strikte Einhaltung der Betriebszeiten (06.00 - 23.00 Uhr) hatte zur Folge, dass allein im Herbst vergangenen Jahres mehr als 20 von den Airlines zwar angemeldete, aber verspätete Flüge nicht zugelassen wurden.
  • Im verkehrsreichen Jänner 2008 gab es keine einzige ungeplante Verspätung nach 23.00 Uhr am Salzburg Airport!

 

 

Flightinfo