Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Webseite, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.Mehr erfahrenOK
 
11px | 12px | 13px
RSS feed
Drucken
Als Favorit speichern
Flughafen auf Facebook
Flughafen auf Google Plus
Flughafen auf Twitter
Flughafen auf Instagram

Flughafen nimmt Richterspruch zur Kenntnis

26.02.2009: Umweltverträglichkeitsprüfung im vereinfachten Verfahren wird durchgeführt.

Der Umweltsenat des Bundes entschied heute, Donnerstag, dass die Salzburger Flughafen GmbH für die Erweiterung der Zivilflugplatzgrenzen (geplante Bauvorhaben im Bereich Hangar und Gerätehallen, Stichwort: Ediktalverfahren) und die Errichtung des Terminal 2 eine Umweltverträglichkeitsprüfung im vereinfachten Verfahren durchführen muss.

 

Die Salzburger Flughafen GmbH nimmt den Richterspruch zur Kenntnis und wird eine UVP durchführen. Allerdings ist eine UVP im vereinfachten Verfahren abzuwickeln, wie es im Richterspruch, der heute Nachmittag im Wiener Lebensministerium mündlich verkündet wurde, heißt. Ein vereinfachtes Verfahren legt eine beschleunigte Verfahrensabwicklung fest. Der Flughafen wird seine Linie der konsequenten Reduzierung von Fluglärm (Stichwort: Landeverbot für laute Tupolew- und MD80-Klasse seit Winter 08/09) sowie neue, lärmmindernde Flugrouten fortsetzen.

Flightinfo