Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Webseite, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.Mehr erfahrenOK
 
11px | 12px | 13px
RSS feed
Drucken
Als Favorit speichern
Flughafen auf Facebook
Flughafen auf Google Plus
Flughafen auf Twitter
Flughafen auf Instagram

Die Geschäftsentwicklung der Salzburger Flughafen GmbH im Geschäftsjahr 2008

08.07.2009: 2008 – trotz allem ein hervorragendes Jahr für den Salzburg Airport!

"Die See ist rau, die Wellen sind hoch, aber unser Schiff ist auf Kurs. Trotz aller wirtschaftlichen Herausforderungen war das Geschäftsjahr 2008 für die Salzburger Flughafen GmbH hervorragend", bringt es heute, Mittwoch, Flughafen-Geschäftsführer Direktor Ing. Roland Hermann anlässlich der Bilanz-Pressekonferenz auf den Punkt.

 

Gemeinsam mit Geschäftsführer Direktor Mag. Karl Heinz Bohl kann Dir. Hermann eine grundsätzlich positive Bilanz des abgelaufenen Geschäftsjahres ziehen.

 

1. Ein positives Bild in der Gesamtschau

Das leichte Minus bei Passagieren und Flugbewegungen hat das kommerzielle Ergebnis im Vergleich zum in der Form einzigartigen und in absehbarer Zeit nicht wiederkehrenden "Super-Geschäftsjahr" 2007 mäßig beeinflusst. Der Betriebserfolg sank von rund 7,7 Millionen Euro auf rund 5 Mio. € im Jahr 2008, das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) von 6,7 Mio. € auf rund 4 Mio. € sowie der Jahresüberschuss von 5,2 Mio. € auf knapp 3 Mio. €. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern, der EBIT (engl. Earnings before Interest and Taxes) war 2008 mit 10,88% immer noch zweistellig und entsprach den Vorgaben der Eigentümer. Die Eigenkapitalquote liegt bei 63%. Damit sind die Salzburger Flughafen GmbH und ihre Töchter ein grundsolides Unternehmen in öffentlicher Hand.

Steigende Kerosinpreise, sinkende Kaufkraft in den wichtigsten internationalen Märkten und ein Rückgang bei Flugbewegungen und Passagieren am Salzburg Airport trüben aber das optimistische Bild. „Die Zukunft wird den Weg weisen“, blickt Dir. Mag. Karl Heinz Bohl nach vorne. 2009 wird ein Jahr des Umbruchs. Trotz der mengenmäßigen Rückgänge erwarten wir ein operativ positives Ergebnis. Maßgebend am wirtschaftlichen Erfolg ist auch die Bereitschaft aller Mitarbeiter bei den Personalkosten Einsparung vorzunehmen. Das sichert den Standort und die Arbeitsplätze am Flughafen.

 

2. Stärkung der Netze und Ausbau der Destinationen

Es ist gelungen, die Zahl der Destinationen, die man von Salzburg aus erreicht, weiter auszubauen. Gerade für Geschäftsreisende sind die ganzjährig beflogenen Linien aus Deutschland, Schweiz und England sowie die Drehkreuzflüge nach London, Wien, Frankfurt, Düsseldorf, Zürich und Palma de Mallorca ein wichtiger Grund von Salzburg aus zu fliegen. Auch die saisonalen Linienverbindungen und Charterflüge mit rund 50 Destinationen im Mittelmeer-Bereich werden von allen Fluggästen gut angenommen. Über diese Verbindungen kommen auch hunderttausende Urlauber nach Salzburg. Das hilft der Wirtschaft – im Land und in der Stadt, berichtet Dir. Hermann.

 

3. Innerbetrieblicher Strategieprozess wurde eingeleitet

Um der Krise zu trotzen, hat die Geschäftsführung der Salzburger Flughafen GmbH wichtige betriebswirtschaftliche und strategische Impulse 2008 gesetzt. Schon im Juni  – also noch vor dem Konjunktureinbruch – wurde ein umfassender, unternehmensweiter Strategieprozess eingeleitet, der alle Teile der Organisation in der Salzburger Flughafen GmbH und ihren Töchtern umfasst. Der Prozess ist von Weitsicht, Konsens und Mitarbeiterorientierung geprägt. Ganz so, wie es ein modernes Unternehmen erfordert. Die laufende Evaluierung der erreichten und gesteckten Ziele bedeutet, dass strategisches Denken und Handeln im Unternehmen keine "Einbahnstraße", sondern gelebter Dialog der Führungskräfte mit den Mitarbeitern und umgekehrt ist. Zusätzlich wurden Einsparungspotentiale und Symbiosen von Prozessabläufen aufgezeigt und optimal ausgeschöpft.

 

4. Investitionen in Infrastruktur sichern Zukunft des Unternehmens

2008 war auch ein Jahr zur Vorbereitung neuer, großer Investitionen in den Ausbau und die Verbesserung der Infrastruktur. Stichwort: Umbau bestehender Gebäude an der Innsbrucker Bundesstraße zu einem Logistikzentrum, der Neubau des Towers und die Optimierung des bestehenden Ankunfts-Terminals. Damit setzt die Flughafen-Geschäftsführung ein wichtiges Zeichen gegen die Krise. "Wir wollen jetzt gegensteuern, um Arbeitsplätze im Unternehmen zu halten und die Konjunktur in Stadt und Land zu beleben. Insgesamt sind für das laufende Geschäftsjahr fast 10 Millionen Euro an Investitionen vorgesehen. Das sichert rund 100 Vollzeit-Beschäftigungsverhältnisse für ein Jahr zusätzlich", betont Geschäftsführer Dir. Bohl. 


5. Umwelt- und Anrainerdialog zeigt nachhaltige Erfolge 

Auch die friedliche Koexistenz mit Nachbarn und Anrainern ist dem Flughafen wichtig. Dieser Prozess, der Schritt für Schritt mit Erfolgen gekennzeichnet ist, stellt ein faires Miteinander sicher. Diese vertrauensbildenden Maßnahmen des Flughafens werden auch im laufenden Jahr weitergeführt. Angesichts der großen internationalen Herausforderungen im Flugverkehr vergisst der Flughafen seine Verantwortung gegenüber der Umwelt nicht. Stichwort: Landeverbot für lautere Kapitel III Luftfahrzeuge der MD-80-Serie und TU-154 M Klasse, neue und eingeschränkte Ausbildungszeiten für Hubschrauber sowie neue, lärmmindernde An- und Abflugverfahren. Die Zahl der Beschwerden über Fluglärm sind deutlich rückläufig. Das beweist, dass die vom Management gesetzten Maßnahmen nachhaltig greifen. "Wir wollen die Gelegenheit nützen, uns an dieser Stelle auch für die konstruktive Mitarbeit der Anrainervertreter zu bedanken", sagen Hermann und Bohl.

 

In eigener Sache

2008 bedeutete auch im Bereich des Managements eine Veränderung. Mit Mag. Karl-Heinz Bohl wurde der langjährige "Kaufmann" des Hauses zum neuen Geschäftsführer neben und mit Ing. Roland Hermann bestellt. Gemeinsam lassen sich die großen Herausforderungen, die auf die Salzburger Flughafen GmbH zukommen werden, besser meistern. Davon sind wir überzeugt.

Wir danken allen Geschäftspartnern und Freunden der Salzburger Flughafen GmbH sowie den  Mitarbeitern für Ihre Treue zum Unternehmen. Als Garant für Modernität, Wirtschaftswachstum, Qualität und Sicherheit blickt der Flughafen als wirtschaftlich gesundes und dynamisches Salzburger Unternehmen optimistisch in die Zukunft.

Flightinfo