Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Webseite, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.Mehr erfahrenOK
 
11px | 12px | 13px
RSS feed
Drucken
Als Favorit speichern
Flughafen auf Facebook
Flughafen auf Google Plus
Flughafen auf Twitter
Flughafen auf Instagram

Bestellung der Flughafengeschäftsführer

21.05.2013: Roland Hermann und Karl Heinz Bohl bleiben weiterhin Geschäftsführer des Flughafens

Bestellung der FlughafengeschäftsführerBestellung der Flughafengeschäftsführer
Heute, Dienstag 21. Mai 2013, wurden Ing. Roland Hermann und Mag. Karl Heinz Bohl zu den neuen Geschäftsführern der Flughafen Salzburg GmbH bestellt. Die Entscheidung  erfolgte in der Generalversammlung einstimmig.

 

In der heutigen Aufsichtsratsversammlung und der anschließend stattgefundenen Generalversammlung am Salzburger Flughafen bestellten die Eigentümervertreter des Salzburg Airport W. A. Mozart die bisherigen Direktoren Roland Hermann und Karl Heinz Bohl erneut für die Dauer von drei Jahren zu den Geschäftsführern der Salzburger Flughafen GmbH. Damit folgen sowohl Stadt als auch Land Salzburg den Empfehlungen der Beratungsfirma Hill International Salzburg, die Bohl und Hermann aus 26 Bewerbern den Vorrang gaben.

 

Ing. Roland Hermann:

Geschäftsführer Roland Hermann ist weiterhin für die Unternehmensführung, den Aviation-Bereich, Unternehmenskommunikation  & Umwelt und die Marketingaktivitäten des Unternehmens zuständig. Hermann stammt aus St. Veit an der Glan, ist Vater von vier Kindern und seit Juli 1981 Verkehrsleiter der Salzburger Flughafen GmbH. 1990 wurde der ausgebildete Berufspilot Prokurist am Flughafen, verantwortlich für Verkehrsentwicklung, Marketing, Werbung, Passagier- und Ramphandling, Frachtdienste und Umwelt. Als Prokurist war er für mehr als 100 Mitarbeiter der Salzburger Flughafen GmbH verantwortlich. Von 2001 bis 2007 leitete er die Geschäfte der Salzburg Airport Services GmbH, die eine 100% Tochter des Flughafens ist und für die Abfertigung von mehr als 60 Fluggesellschaften verantwortlich zeichnet. In der S.A.S war Hermann für rund 100 Mitarbeiter/innen verantwortlich. Meilensteine seiner Karriere am Flughafen Salzburg waren die Projektleitung beim Neubau des Terminal 1 von sechs auf 21 Check-in-Positionen (1986), die Projektleitung für ein verbessertes An- und Abflugverfahren und die Einführung des 1. digitalisierten Instrumentenlandesystems Österreichs (1987), die Installierung der modernsten Fluglärm- und Flugwegaufzeichnungsanlage Europas sowie die Entwicklung verbesserter und lärmmindernder An- und Abflugverfahren zum Schutz der Anrainer (1988–1991) und die Federführung bei der Betriebsansiedelung von Red Bull am Flughafen mit Errichtung von Hangar 7, 8 und 9 (1999–2001).  Hermann steht auch für den Ausbau der Beziehungen des Flughafens zu neuen Airlines, insbesondere der so wichtigen Verbindungen zu den internationalen Allianzen wie der Star-Alliance. Der Beginn der so genannten Low-Cost-Ära in Österreich mit Verbindungen nach England, Irland und Deutschland ist eng mit dem Namen Roland Hermann verbunden.

 

„Nach vielen Jahren konsequenter Aufbauarbeit hat der Flughafen Salzburg ein sehr hohes Niveau als führender Bundesländerflughafen erreicht und auch in den angespannten letzten Jahren weiter ausbauen können. Der Flughafen ist unbestritten ein wichtiger Motor für die regionale Wirtschaft und den Tourismus in der Salzburger Region. Als Bindeglied zwischen den internationalen Airlines, Reiseveranstaltern und der regionalen Tourismuswirtschaft sichert der Flughafen so jedes Jahr viele tausend Arbeitsplätze. Stolz können wir auch auf unsere Erfolge im Anrainerdialog sein. Gemeinsam mit den Anrainervertretern haben wir in den letzten Jahren viel bewirken können wie etwa leisere An- und Abflugrouten, Verbote von überall in der EU zugelassenen lauteren Verkehrsmaschinen, eine Lärmreduzierung an den Messstellen von bis zu 26%, Einschränkung von Schulungsflügen und ein Schallschutzprogramm das mit einer Million Euro dotiert ist. Wir werden den gemeinsamen Weg weiter beschreiten für unseren Flughafen und für unsere Nachbarn. Mein Dank für die bisher so sachlichen Debatten und das gemeinsame Ringen um die besten Lösungen für alle gilt neben den Anrainervertretern und den politischen Repräsentanten von Stadt, Land und benachbarten Gemeinden auch meinem Team und allen Mitarbeiter/innen der Salzburger Flughafen GmbH. Mein Credo war und ist ‚Qualität vor Quantität‘, denn die Kulturhauptstadt Salzburg hat einen Flughafen verdient, der in der ganzen Welt anerkannt und geschätzt wird und das ist der Salzburger Flughafen. Die Zukunft hat noch einige Herausforderungen für Salzburg und damit auch für den Flughafen parat und ich freue mich auf eine konstruktive Zusammenarbeit aller zum Wohle unseres Landes und zum Wohle unseres Flughafens,“ so der neue und alte Geschäftsführer Roland Hermann.

 

Mag. Karl Heinz Bohl

Geschäftsführer Karl Heinz Bohl zeichnet wie bisher für Organisation und allgemeine Verwaltung, den Non- Aviation Bereich, Finanzen und Controlling verantwortlich.

Geboren wurde Karl Heinz Bohl am 11.10.1950 in St. Johann im Pongau. Er ist Vater von zwei Töchtern und in zweiter Ehe verheiratet. Nach dem Besuch der Volksschule und dem Gymnasium absolvierte er berufsbegleitend seine Matura in der Handelsakademie Salzburg. Die Verbundenheit mit der Luftfahrt begann schon sehr früh und 1968 legte Karl Bohl die Prüfung zum Segelflugpiloten ab. Nach seinem Betriebswirtschaftsstudium in Linz (1974-1980) und der anschließenden Sponsion (Magister rerum socialum oeconomicariumque) 1981 wurde Karl Bohl nach mehreren beruflichen Stationen im Bereich des Bankenwesens kaufmännischer Leiter der Firma Dachstein in München. 1984 wechselte er als kaufmännischer Leiter zum Salzburg Airport. Gleichzeitig mit Roland Hermann wurde Karl Bohl 1990 die Gesamtprokura der Salzburger Flughafen GmbH erteilt. 2002 wurde er zum Geschäftsführer der Carport Parkmanagement GmbH bestellt und 2004 Mitglied des Aufsichtsrates der S.A.S. Salzburg Airport Services GmbH. Seit 2008 ist Mag. Karl Heinz Bohl Geschäftsführer der Salzburger Flughafen GmbH. Mag Karl Heinz Bohl zeichnet für den erfolgreichen Ausbau und Stärkung des Non-Aviation-Bereichs verantwortlich.

 

„Die letzten Jahre waren speziell im Flugtourismus keine leichten Jahre. Da, wo andere aufgrund der wirtschaftlichen Lage ihre Mitarbeiter nicht mehr halten konnten und entlassen mussten, hat der Flughafen stets Reserven mobilisieren können um das hochqualifizierte Personal halten zu können. Wir haben den Flughafen immer auf einem festen Fundament gehalten und nie in riskante Gewässer geführt. Diese Strategie hat sich ausgezahlt und der Flughafen hat heute eine Eigenkapitalquote von fast 75%. Zusätzlich muss hier erwähnt werden, dass unser Unternehmen jedes Jahr pünktlich die Dividenden an Stadt und Land Salzburg in mehrfacher Millionenhöhe abgeliefert hat um das Landesbudget zu entlasten. In einer kürzlich durchgeführten Analyse wurde von AK und WK Experten festgestellt, dass der Flughafen mit den Produktions-, Nachfrage- und Umsatzeffekte des Standorts und den Ausgaben der Fluggäste im Land Salzburg, dem süd-ostbayrischen Raum und dem Grenzgebiet zu Tirol und Oberösterreich zusammen rund 1 Milliarde Euro an Volumen auslöst. Das ist eine wirtschaftlich beachtliche Leistung. Die Aufrechterhaltung einer gesunden Finanzstruktur, die Erwirtschaftung eines ausreichenden Cash Flows zur Finanzierung der notwendigen Investitionen und die laufende Restrukturierung der Gesamtorganisation, und damit die Sicherung qualitativ hochwertiger Arbeitsplätze, sind die Schwerpunkte meiner Aufgaben. Qualität, Professionalität, Wirtschaftlichkeit und Teamgeist stellen meine Leitsätze dar.“ so Geschäftsführer Karl Heinz Bohl.

 

Mehr als 60 Jahre Roland Hermann und Karl Heinz Bohl am Salzburg Airport

 

Was bedeutet „Mehr als 60 Jahre“ Roland Hermann und Karl Heinz Bohl? Nun das ist schnell aufgeklärt. Wenn man die Dienstzeiten der beiden Geschäftsführer am Salzburg Airport zusammenrechnet kommt man auf rund 60 Jahre durchgehende Beschäftigung im Unternehmen. Das ist unter anderem auch der Grund warum der Salzburger Flughafen nicht nur verkehrstechnisch sondern vor allem auch finanziell immer auf sicheren Beinen gestanden ist. Das Unternehmen wird von Menschen geführt die mit dem Flughafen verwachsen sind und wo der Arbeitsplatz nicht nur Arbeit bedeutet sondern auch persönliche Verbundenheit. Der enge Bezug den beide Geschäftsführer zu den Menschen am Salzburger Flughafen pflegen schweißt das Unternehmen zusammen und ermöglicht auch unpopuläre Sparmaßnahmen in der Höhe von über eine Million Euro allein im Jahr 2008. Das macht das Verhältnis zwischen Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen und den beiden Geschäftsführern so einzigartig. Karl Bohl und Roland Hermann haben 2007 von Alt-Flughafenchef Günther Auer ein stabiles Unternehmen geerbt mit tollen Mitarbeitern und einer gesunden Konzernstruktur. Gemeinsam haben Sie es verstanden, nicht nur den Status Quo zu erhalten sondern in Zeiten wo viele Weltfirmen in die Pleite schlitterten und die Luftfahrt sehr in Bedrängnis gekommen ist das Unternehmen immer positiv zu führen. Unter Ihrer Führung schaffte der Salzburger Flughafen sogar eine Eigenkapitalquote von 75% - das ist für ein Unternehmen wie dem Salzburger Flughafen einzigartig in Österreich. Nach der ersten schwierigen Amtszeit als Flughafengeschäftsführer (Wirtschaftskrise, Anrainerproblematik, Vulkanausbruch, etc.) überzeugten Ihre Arbeit und Ihr Engagement für den Salzburger Flughafen sowohl Land als auch Stadt Salzburg. Hermann und Bohl sind für Flughafen und Belegschaft die Garantie für Stabilität, Wachstum, sichere Arbeitsplätze und Menschen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kennen und verstehen.

Mit der Unterstützung von Stadt und Land Salzburg und den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Salzburger Flughafens stehen Karl Bohl und Roland Hermann wieder gemeinsam am Start um den Salzburger Flughafen auch künftig für die Menschen der Salzburger Region gewinnbringend zu führen und um auch in den künftigen Winter- und Sommersaisonen zahlungskräftiges Publikum in die Erholungsgebiete Salzburgs zu bringen.

Flightinfo