Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Webseite, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.Mehr erfahrenOK
 
11px | 12px | 13px
RSS feed
Drucken
Als Favorit speichern
Flughafen auf Facebook
Flughafen auf Google Plus
Flughafen auf Twitter
Flughafen auf Instagram

AUA setzt auf mehr Qualität bei Flügen nach Frankfurt und Wien

10.08.2010: Künftig wird ein 100-sitziger Jet die Sitzplatzkapazität von Salzburg nach Frankfurt und Wien erhöhen.

Die AUA ist sich der Wichtigkeit des Standortes Salzburg bewusst und wechselt für den kommenden Winterflugplan auf größeres und moderneres Fluggerät. Sehr erfreulich für Salzburg sind die letzten Meldungen von Austrian, die in Zukunft von einer 72-sitzigen Propellermaschine (Dash 8-400) auf einen 105-sitzigen Jet (Fokker 100) – vorwiegend für die Strecke Frankfurt – umsteigen wird.

Das heißt, dass Austrian mit den 28 wöchentlichen Flügen von Salzburg nach Frankfurt künftig um rund 900 Passagiere pro Woche mehr als bisher in die deutsche Metropole befördern kann.  Bisher wurde die Strecke Frankfurt-Salzburg ausschließlich mit einer 72-sitzigen Bombardier Dash 8-400 Propellermaschine bedient, von der Austrian zur Zeit 12 Maschinen im Einsatz hat. Mit dem 105-sitzigen Fokker 100 Jet – die AUA besitzt insgesamt 15 Maschinen dieses Typs - erhöht sich der Sitzladefaktor und die Reisequalität für Salzburg Passagiere in Richtung Frankfurt und Wien spürbar.

Salzburg ist der einzige Bundesländerflughafen in Österreich bei dem auf diesen Strecken ein moderner Jet eingesetzt wird.

"Dass in diesen Zeiten, wo überall Frequenzen gestrichen werden und Destinationen ausgedünnt werden, der National Carrier AUA seine Kapazitäten in Salzburg spürbar aufstockt ist ein deutliches Zeichen wie wichtig der Salzburger Markt für Austrian ist. Neben der Tatsache, dass die Frankfurt Strecke in Zukunft von einem 105-sitzigen Fokker 100 Jet bedient wird, gibt es noch einen kleinen erfreulichen Nebeneffekt: Auch die 26 wöchentlichen Wien Flüge werden ab dem kommenden Winterflugplan, beginnend mit dem 31. Oktober 2010, teilweise mit dem größeren Fluggerät Fokker 100 angeflogen. Auf den Punkt gebracht heißt das für Salzburg deutlich mehr Geschäftsreisende und eine Steigerung der Qualität," so Geschäftsführer Roland Hermann.

Flightinfo