Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Webseite, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.Mehr erfahrenOK
 
11px | 12px | 13px
RSS feed
Drucken
Als Favorit speichern
Flughafen auf Facebook
Flughafen auf Google Plus
Flughafen auf Twitter
Flughafen auf Instagram

Towergebäude an Austro Control übergeben

14.06.2013: Am 11.06.2013 war es soweit: Die beiden Vorstände von Austro Control, Dr. Heinz Sommerbauer und Mag. Johann Zemsky erhielten aus den Händen der beiden Flughafengeschäftsführer Ing. Roland Hermann und Mag Karl Heinz Bohl den Schlüssel für das neue Tower-Gebäude.

Towergebäude an Austro Control übergebenTowergebäude an Austro Control übergeben
Der Startschuss zum Bau des neuen Flugsicherungsgebäudes an der Innsbrucker Bundesstraße wurde am 5. Oktober 2011 mit dem Spatenstich am Salzburg Airport gesetzt. Mittlerweile sind 615 Tage oder 14.760 Stunden oder 885.600 Minuten vergangen und die Salzburger Flughafen GmbH konnte am 11. Juni 2013 das Bauwerk an Austro Control übergeben.

 

Mit der „Schlüsselübergabe“ vom Bauherrn, dem Flughafen Salzburg, an Austro Control ist das Gebäude nun soweit fertiggestellt, dass mit der Implementierung der topmodernen Flugsicherungsinfrastruktur begonnen werden kann. Ab Februar 2014 wird der Flugverkehr in Salzburg vom 53 Meter hohen neuen Flugsicherungstower aus gelenkt werden.

 

Die reinen Errichtungskosten von 14 Millionen Euro wurden wie geplant eingehalten und das neue Flugsicherungsgebäude wird ab kommendem Jahr den rund 44 Jahre alten Flugsicherungsturm ersetzen. Der alte Flugsicherungsturm, der am 12. November 1969 in Betrieb genommen wurde, wird bis zum Vollbetrieb des neuen Towers noch in Funktion bleiben.

 

Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist nicht entschieden, was mit dem alten Towerbestand geschehen soll. Sicher ist lediglich, dass die oberste Glaskanzel abgetragen wird. Ab dem Frühjahr 2014 wird Austro Control eine topmoderne Infrastruktur mit mehrfach redundanten Flugsicherungssystemen zur Verfügung stehen.

 

Zu den technischen Highlights zählen unter anderem das DIFLIS System (Digital Flight Strip System) und neue Sprachvermittlungs- und Sprachaufzeichnungssysteme. Darüber hinaus sorgt eine redundant aufgebaute Energieversorgung dafür, dass sämtliche Systeme zur sicheren Abwicklung des Flugverkehrs ausfallsicher zur Verfügung stehen. Getrennte Brandabschnitte für Datenübertragungs- und Verarbeitungssysteme sind ebenfalls Teil des umfassenden Sicherheitskonzepts.

 

Zeittafel

  • 12. November 1969: Der alteTower geht in Betrieb

  • 5. Oktober 2011: Gemeinsam mit den Vorständen von Austro Control setzten die beiden Flughafengeschäftsführer den ersten Spatenstich für den Neubau Tower

  • 25. Mai 2012: Der Tower erhält seine "Krone". Die 47 Tonnen schwere Stahlkanzel wurde mit einem Spezialkran auf rund 50 Meter Höhe gehoben.

  • 4. Juni 2012: Rohbaufertigstellung. Ab diesem Zeitpunkt ging es nach der Herstellung der  Gebäudedichtheit mit großen Schritten im Innenausbau weiter. Der Aufzug wird eingebaut, Trennwände errichtet und die Arbeiten der Elektrotechnik und Haustechnik wurden begonnen.

  • Ende November 2012: Fertigstellung der Außenfassade des Turmschaftes aus eloxiertem Aluminium

  • 5. Juni 2013: Erteilung der behördlichen Teilbetriebsbewilligung. Der Bewilligung sind in den Monaten April und Mai 2013 Testphase und Detailabnahmen der Behörden vorangegangen.

  • 11. Juni 2013: Feierliche Schlüsselübergabe des neuen Flugsicherungstowers an Austro Control, Beginn der Einbauten der Flugsicherungstechnik

  • Mitte Juni 2013: Die Büroräumlichkeiten des neuen Sockelgebäudes Tower werden bis zum 2. Stockwerk bezogen

  • Ende Juni 2013: Parkplatz P8 wird nach Asphaltierung und Begrünung wieder geöffnet

  • Juli 2013: Die MET (Flugwetterdienst der Austro Control) übersiedelt in den neuen Tower in die Büroräumlichkeiten im 12. Stock

  • Februar 2014: Inbetriebnahme des neuen Flugsicherungsgebäudes durch Austro Control

 

Zitate

Roland Hermann, Geschäftsführer Salzburger Flughafen GmbH

„Die 615 Tage Towerbau sind schnell vorübergegangen. Rückblickend war es bemerkenswert, wie täglich der Tower in Gleitbauweise Meter für Meter entstanden ist und nach der technischen Meisterleistung der Kanzelhebung der Innenausbau so schnell über die Bühne ging. Heute können wir mit Stolz sagen, dass das Gemeinschaftsprojekt mit Austro Control den modernsten und schönsten Flugsicherungs-Tower Österreichs hervorgebracht hat. Unser Dank und Anerkennung für die meisterhafte Bauausführung gebührt hier neben unserer eigenen Technik-Abteilung allen Projektbeteiligten. Die westliche Einfahrt Salzburgs hat mit dem Towerbau ein neues Wahrzeichen erhalten,“ so Roland Hermann bei der Schlüsselübergabe an Austro Control

 

Karl Heinz Bohl, Geschäftsführer Salzburger Flughafen GmbH

„Nach mehr als 40 Jahren ist es an der Zeit, Altes gegen Neues zu ersetzen, um auch den Qualitätsansprüchen, die an einen modernen internationalen Flughafen gestellt werden,  gerecht zu werden. Unser Tower-Projekt ist nicht nur eine nachhaltige Investition in die wirtschaftliche Zukunft Salzburgs sondern auch ein deutliches Bekenntnis nach außen, dass unser Leitbetrieb für Innovation und Fortschritt im Salzburger Land steht. Mit der Implementierung innovativer technischer und baulicher Neuerungen sichert der Flughafen Salzburg auch für die Zukunft die Versorgung der heimischen Tourismusgebiete mit Urlaubern aus der ganzen Welt. Die baulichen und technischen Leistungen bei Österreichs modernstem Flugsicherungstower können vorgezeigt werden, denn hier wurde in kürzester Zeit ein wichtiger Meilenstein für den Fortbestand unseres Flughafens gesetzt“, so Flughafengeschäftsführer Karl Heinz Bohl.

 

Dr. Heinz Sommerbauer, Vorstand Austro Control

Mit der Übergabe des Towergebäudes an Austro Control konnte ein weiterer wichtiger Meilenstein zur Inbetriebnahme des neuen Tower Salzburg erreicht werden. Jetzt kann mit der Implementierung der flugsicherungstechnischen Anlagen begonnen werden. Der neue Tower wird technisch topmodern und zukunftssicher sein. Die Bedeutung des internationalen Flughafens Salzburg in der gesamten Region wird damit weiter gestärkt“, unterstrich Austro Control Vorstandsdirektor Heinz Sommerbauer.

 

Mag. Johann Zemsky, Vorstand Austro Control

Mit dem neuen Tower werden die Voraussetzungen geschaffen, um auch in den kommenden Jahren eine sichere, effiziente und umweltfreundliche Abwicklung des Flugverkehrs in Salzburg gewährleisten zu können. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Austro Control schaffen wir dazu optimale und zeitgemäße Arbeitsbedingungen“, so Austro Control Vorstandsdirektor Johann Zemsky.

 

Austro Control Flugsicherungsstelle Salzburg

Flugsicherung ATM: Vom Tower aus sorgen die Fluglotsinnen und Fluglotsen der Austro Control für einen sicheren Ablauf des Flugverkehrs am Flughafen Salzburg und in der unmittelbaren Umgebung des Flughafens. Von hier erhält die Crew im Cockpit - abhängig vom Verkehrsaufkommen - die Erlaubnis, die Triebwerke zu starten, zur Piste zu rollen, die Startgenehmigung und die Anweisung, wie nach dem Start zu fliegen ist. Insgesamt sind in Salzburg 22 Fluglotsen im Einsatz. Sie stellen eine Start- und Landereihenfolge mit den entsprechenden Sicherheitsabständen her und sorgen dafür, dass sich die Luftfahrzeuge nie zu nahe kommen.

 

Meteorologie: Die sieben Mitarbeiter des Austro Control Flugwetterdienstes erstellen Wetterbeobachtungen, Wettervorhersagen und Wetterwarnungen für alle Sparten der Luftfahrt. Eine der wichtigsten Aufgaben ist es, das Wetter am Flughafen Salzburg genau zu beobachten und die Vorhersagen so präzise wie möglich zu erstellen. Alle 30 Minuten erfolgt eine Aktualisierung. Dazu kommen bei kritischen Wetterlagen noch Warnungen für den Flughafen, wie z. B. vor Blitzeinschlägen, Stürmen, Schnee und Glatteis. Piloten vom Airliner bis zum Ballonfahrer erhalten Wetterberatungen für ihre Flugvorhaben.

 

Technik: Wichtigste Aufgabe der Austro Control Technik ist der Betrieb der flugsicherungstechnischen Anlagen wie z.B. Radar oder Instrumentenlandesystem, um von technischer Seite einen reibungslosen Ablauf des Flugverkehrs am Flughafen Salzburg sicherzustellen. Das Aufgabenspektrum der acht Mitarbeiter umfasst nicht nur die Betreuung der klassischen Navigationsanlagen, sondern auch das gesamte Spektrum der meteorologischen Mess-Systeme (vom einfachen Temperaturmesser bis hin zu komplexen Wetterradaranlagen), Richtfunksysteme, Sprachvermittlungsanlagen und Netzwerk- bzw. EDV-Systeme.

 

Zulassung und Überprüfung: Ebenso im Verwaltungsgebäude der Flugsicherungsstelle Salzburg befindet sich die Außenstelle West der Luftfahrtagentur/ Abteilung AOT mit sechs Mitarbeitern. Deren Aufgabenbereich gliedert sich in die Überwachung von Luftfahrtunternehmen im operationellen und technischen Bereich sowie die Überwachung von zivilen Luftfahrzeugen. In den Verantwortungsbereich der Außenstelle West fallen 34 % aller in Österreich registrierten motorisierten Luftfahrzeuge sowie 45 % der in Österreich zugelassenen Luftfahrtunternehmen.

 

Flightinfo