Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Webseite, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.Mehr erfahrenOK
 
11px | 12px | 13px
RSS feed
Drucken
Als Favorit speichern
Flughafen auf Facebook
Flughafen auf Google Plus
Flughafen auf Twitter
Flughafen auf Instagram

TUI Österreich: Sommer 2017

24.04.2017: SalzburgerInnen buchen bevorzugt Urlaub auf einer Insel

TUI Österreich präsentiert in Salzburg die Reisetrends für den Sommer 2017.

 

Salzburg, 24. April 2017. Die Sommerbuchungsphase ist in vollem Gange, ab dem Flughafen
Salzburg sind bereits 64 Prozent des verfügbaren TUI-Flugangebots gebucht. „Die aktuellen
Buchungszahlen für den Sommer zeigen deutlich: Die ÖsterreicherInnen sind reisefreudig, wir liegen bei den Sommerbuchungen aktuell 20 Prozent über dem Vorjahr“, sagt Lisa Weddig, Geschäftsführerin der TUI Österreich am Montag anlässlich eines Pressegesprächs am Flughafen Salzburg.

 

TUI Österreich: Sommer 2017 ab SalzburgTUI Österreich: Sommer 2017 ab Salzburg

 

Die SalzburgerInnen bevorzugen vor allem jene Reiseziele, die direkt ab dem Flughafen Salzburg angeflogen werden und lassen sich den Urlaub durch die vermehrte Buchung höherwertiger Vier- und Fünfsterne-Hotels wieder mehr kosten. An der Spitze der beliebtesten Destinationen liegt die spanische Baleareninsel Mallorca. Dicht gefolgt von Kreta und Rhodos. Die beiden griechischen Inseln sind zu einigen Terminen schon komplett ausgebucht. Gut nachgefragt sind auch die neuen Flüge nach Zakynthos & Thessaloniki. Einen Aufschwung verzeichnet Kroatien mit den neuen direkten Flügen nach Dubrovnik und Split. Insgesamt bietet TUI 26 wöchentliche Flüge pro Woche ab Salzburg nach Griechenland, Spanien, Ägypten, Kroatien, Italien, Bulgarien und Korsika. Lisa Weddig unterstreicht im Pressegespräch die Angebotsvielfalt der TUI: „Wir haben nicht nur die Flüge ab Salzburg im Programm, sondern auch viele beliebte Hotels, die nur bei uns buchbar sind.“

 

Vergangenen Sommer startete TUI eine Bundesländer-Offensive mit einer Umfrage, die unter anderem in den Salzburger Reisebüros durchgeführt und im Anschluss der Flugplanung zugrunde gelegt wurde. „Wir haben dadurch genau auf jene Reiseziele gesetzt, die jetzt im Trend liegen“, sagt Lisa Weddig und betont: „Wir setzen auf regionales Know-how. Deshalb ist uns auch die enge Zusammenarbeit mit dem Flughafen Salzburg so wichtig.“

 

Einen Tipp hat die TUI-Geschäftsführerin für all jene, die ihren Sommerurlaub noch nicht gebucht haben: „Ich kann nur empfehlen, jetzt schnell zu sein. Denn einige Termine sind bereits ausgebucht. Last-Minute-Bucher werden heuer sehr flexibel sein müssen.“

 

Der TUI Sommer 2017 in Kürze

  • 180 Länder in 40 Katalogen
  • Über 150.000 Hotels und 300.000 Ferienhäuser
  • 15 neue TUI Konzepthotels
  • Über 350 Flüge pro Woche ab Österreich / 26 Flüge ab Salzburg
  • 650 Rundreisen
  • TUI Camper in 20 Ländern
  • 4.000 Mietstationen für TUI Cars in über 80 Ländern
  • Über alle Ziele hinweg sinken die Reisepreise um 1 %, ab Innsbruck um 4 %

 

Die bestgebuchten Reiseländer der ÖsterreicherInnen im Sommer 2017

TOP 5 Mittelstrecke TOP 5 Fernstrecke

1 Griechenland Malediven

2 Spanien USA

3 Italien Thailand

4 Kroatien Dom. Rep.

5 Zypern Mexiko

 

Die bestgebuchten Reiseziele ab Salzburg

TOP 5 ab Salzburg

1 Mallorca

2 Kreta

3 Rhodos

4 Hurghada

5 Korfu

 

Die 5 TUI-Reisetrends für den Sommer 2017

 

Trend 1: Reise beginnt vor der Haustür

Kurze Anfahrtswege und direkte Verbindungen sind für österreichische Gäste

buchungsentscheidend. Gemeinsam mit den Flughäfen Salzburg, Innsbruck, Graz und Linz hat TUI deshalb eine Bundesländer-Offensive gestartet. TUI ist damit der Veranstalter mit den meisten Bundesländerabflügen in Österreich.

 

Ab Salzburg bietet TUI 26 Abflüge pro Woche an. Neu im Sommer sind der Direktflug nach Zakynthos sowie zwei Direktflüge nach Thessaloniki. Komplettiert wird das Griechenland-Programm durch je einen wöchentlichen Flug nach Korfu und Rhodos sowie zwei Flüge pro Woche nach Kreta. Neu ist der wöchentliche Flug nach Korsika. Auch die beiden kroatischen Ziele Dubrovnik und Split sind neu zwei Mal pro Woche direkt ab dem Flughafen Salzburg buchbar. Neun Mal pro Woche geht es nach Mallorca, ein Mal pro Woche nach Burgas und zwei Mal wöchentlich von Salzburg nach Hurghada sowie Sardinien.

 

Trend 2: Reisen werden früh gebucht

Traditionell buchen die ÖsterreicherInnen im europäischen Vergleich ihre Reisen eher spät. Diesen Sommer allerdings geben die Frühbucher den Ton an. „Aktuell sind ab Salzburg bereits 64 Prozent unseres Kontingents gebucht, im Vorjahr waren es zur gleichen Zeit erst 46 Prozent“, konkretisiert Lisa Weddig. Angekurbelt wurde der Frühbuchertrend zu Buchungsbeginn durch eine 149 Euro Kinderfestpreisaktion: Die teilnehmenden Hotels verzeichneten Ende Dezember 2016 doppelt so viele Buchungen wie im Vorjahr.

 

Ein weiterer Grund für diese Trendumkehr ist, dass es vergangenen Sommer für österreichische Gäste an einigen Terminen zu Buchungsengpässen vor allem in Spanien gekommen ist, weil die anderen europäischen Urlauber ihre Reisen früher gebucht hatten. Es gab zwar noch genügend Flüge aus Österreich, die Hotelzimmer wurden aber bereits knapp. Und das obwohl sich der TUI-Konzern zusätzliche Bettenkapazitäten um 26 Millionen Euro allein in Spanien gesichert hatte. „Das wird sich auch dieses Jahr wiederholen“, sagt Lisa Weddig: „Ich rechne damit vor allem in Griechenland. Ab Salzburg sind bereits jetzt einige Flüge nach Kreta und Rhodos ausgebucht. Wir können nur dringend empfehlen, jetzt zu buchen. Vor allem Familien, die an die Ferientermine gebunden sind, geben wir

diesen Tipp.“

 

Trend 3: Höheres Urlaubsbudget

Das Urlaubsbudget steigt. Der Durchschnittsreisepreis ist im Vergleich zum Sommer 2016 um vier Prozent gestiegen. „Unsere Verkaufspreise sind über alle Zielgebiete durchschnittlich um ein Prozent gesunken, ab Salzburg sogar um vier Prozent. Unsere Gäste bevorzugen heuer allerdings höherwertige Reisen und buchen außerdem verstärkt Fernreisen. Das führt zum gestiegenen Durchschnittspreis“, erklärt Lisa Weddig. Vom Trend zu höherwertigen Reisen profitieren vor allem die TUI Hotelkonzepte, also jene Hotels, die eine bestimmte

 

Lisa Weddig: „In allen Zielgebieten liegen die Konzepthotels an erster Stelle, die

Gästezufriedenheit ist sehr hoch, die Weiterempfehlungsrate liegt bei über 90%. Die Gäste

wissen, welche Qualität und welches Angebot sie erwartet. Durch viele Neueröffnungen wechseln viele Gäste zwar die Destination, bleiben ihrem Hotelkonzept aber treu.“

 

Das deutschsprachige Familienkonzept TUI best FAMILY weist aktuell ein Buchungsplus von 62 Prozent für den Sommer auf, das internationale TUI FAMILY LIFEKonzept liegt aktuell bei plus 30 Prozent. Insgesamt bietet TUI im Sommer 28 best FAMILY und zehn TUI FAMILY LIFE Hotels an. TUI SENSIMAR, das Adult-only Konzept für Paare, liegt bereits 67

Prozent im Plus. Mittlerweile gibt es 43 Häuser, neun davon kommen im Sommer 2017 neu rund ums Mittelmeer dazu. Auch die TUI-Tochter ROBINSON expandiert 2017 und eröffnet im Herbst zwei neue Clubs in Asien, neben einer zweiten Anlage auf den Malediven kommt in Khao Lak der erste ROBINSON Club in Thailand.

 

Trend 4: Guter Service ist buchungsentscheidend

Rundum versorgt sein – von der Inspiration über die Buchungsentscheidung bis nach dem Urlaub: Service ist beim Thema Reisen besonders wichtig. Deshalb hat TUI Service zum Fokusthema gemacht. 19 MitarbeiterInnen sind im Servicecenter in Österreich für die Reisebüropartner da. 2016 wurden 140.000 Anrufe mit durchschnittlich weniger als einer Minute Wartezeit bearbeitet. Im Kundenservice kümmern sich sieben MitarbeiterInnen um alle Anfragen nach der Reise. „Hier setzen wir einen Fokus auf telefonische Abwicklung. 25 Prozent der Anfragen werden heute telefonisch gelöst.“ TUI hat außerdem als einziger Veranstalter MitarbeiterInnen an allen österreichischen Flughäfen, die an allen Abflugtagen für die Gäste da sind. Auch das TUI Krisenmanagement ist 24h/365 Tage im Jahr einsatzbereit. In Österreich setzt sich der Krisenstab aus 28 MitarbeiterInnen

aus allen Abteilungen zusammen. Entscheidungen werden je nach Anlass in Abstimmung mit dem Außenministerium, der Reiseleitung vor Ort oder den anderen TUI Quellmärkten getroffen.

 

„Gerade in unsicheren Zeiten ist guter Service buchungsentscheidend. Ein Schlüsselfaktor sind dabei die persönlichen Ansprechpersonen an jedem Punkt der Reise“, so Lisa Weddig. Beratung von Beginn an ist ein zentraler Punkt, so kümmern sich 350 MitarbeiterInnen in den TUI-Reisebüros in ganz Österreich um die Anliegen ihrer KundInnen. Den Onlinebuchern stehen Montag bis Sonntag 27 KollegInnen des Internet Servicecenters in Innsbruck telefonisch für Fragen zur Verfügung. „Das Rundum-Paket auf allen Kanälen zu bieten, ist uns wichtig“, sagt Lisa Weddig.

 

Trend 5: Digitalisierung der Reisebranche

Neun von zehn Reisebuchungen werden mindestens zu einem Zeitpunkt online recherchiert. Das ergab die repräsentative Gemeinschaftsstudie „The Mobile Traveller” von Google und TUI. Dabei verwenden Reisende immer genau das Gerät, das ihnen im jeweiligen Moment am geeignetsten erscheint und möglichst zeitsparend ist. Konkret heißt das: Während seiner Recherche wechselt ein Internetnutzer durchschnittlich 26 Mal das Gerät. Jeder zweite Urlaubsbuchende nutzt sein Smartphone für die Recherche. Online dominiert allerdings nur die Reiserecherche, geht es um die Buchung liegt weiterhin das Reisebüro klar vorne. „ROPO”-Buchungen (Research Online, Purchase Offline) werden diese genannt. Das gilt vor allem für Pauschalreisen. Hier liegt der ROPO-Effekt bei weit über der Hälfte

(58 Prozent) der Reisebuchungen, so das Ergebnis der Studie. Bei TUI Österreich liegt der

derzeitige Anteil online gebuchter Reisen bei 15 Prozent, 85 Prozent der Reisen werden im

Reisebüro gebucht. TUI Österreich setzt daher auf Digitalisierung, aber immer in Kooperation mit dem Reisebürovertrieb. So werden die Serviceline & der Live-Chat von KollegInnen aus dem Internet-Servicecenter sowie aus den Reisebüros betreut.

 

 

Die „Meine-TUI“- App wiederum bietet den Kunden – unabhängig davon wo er gebucht hat – die wichtigsten Informationen zu seinem Reiseverlauf & Urlaubsort. Über 40.000 österreichische TUI-Gäste haben sich bereits registriert. Im November 2016 hat TUI Österreich ihr digitales Angebot weiter ausgebaut und mit WhatsApp einen neuen Nachrichtenkanal für Reisebegeisterte gelauncht. Etwa einmal pro Woche werden

eigens für die WhatsApp Abonnenten ausgewählte Infos verschickt - von exklusiven Ad-hoc

Reiseangeboten über Insidertipps von TUI Experten bis zu Inspirationen zu Reisen in die ganze Welt. Über 3.000 Abonnenten nutzen den Service bereits.

 

„Das Angebot wird von unseren Kunden so gut angenommen, dass wir im Mai den nächsten Schritt gehen: 23 Reisebüroprofis übernehmen den Social Service auf Facebook und WhatsApp und beantworten alle Fragen rund ums Thema Reisen“, kündigt Lisa Weddig an.

Informationen und Buchung in jedem guten Reisebüro und auf www.tui.at.

Alle Pressemeldungen und Bilder finden Sie auf presse.tui.at.

 

Immer up to date: Werden Sie Fan von TUI Österreich auf www.facebook.com/TUIAustria, folgen Sie uns auf www.twitter.com/TUI_at & instagram.com/tui_austria und lesen Sie unseren TUI-Reiseblog auf blog.tui.at.

 

Ansprechpartnerin TUI Unternehmenskommunikation Österreich:

Kathrin Limpel, kathrin.limpel@tui.at, Tel 050-884-5883

 

Die TUI Österreich GmbH gehört zur TUI Group, dem weltweit größten integrierten Touristikkonzern. Neben den Kernmarken TUI, GULET und 1-2-FLY werden in Österreich zahlreiche andere bekannte Marken aus dem TUI Konzern wie airtours, TUI Cruises, TUI MAGIC LIFE, Robinson, Wolters, Gebeco, TUI Ferienhaus oder TUI Ticketshop vertrieben. Damit deckt TUI die gesamte Bandbreite an Reisen von Premium über individuell bis günstig ab.

Die TUI Österreich GmbH wird von den Geschäftsführer/innen Lisa Weddig (COO) und Gottfried Math (CFO) geleitet und ist eine 100prozentige Tochtergesellschaft der TUI Austria Holding GmbH. Diese beschäftigt in Österreich ca. 630 MitarbeiterInnen. Die TUI Group ist in rund 180 Zielgebieten der Erde aktiv. Sitz des Konzerns ist Deutschland. Die Aktie der TUI notiert im FTSE 100, dem Leitindex der Londoner Wertpapierbörse, sowie im MDAX in Deutschland.

Die TUI Group verzeichnete im Geschäftsjahr 2014/15 einen Umsatz von 20,01 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis von 1,069 Milliarden Euro. Der Konzern beschäftigt 76.000 Mitarbeiter in 130 Ländern.

 


 

Flightinfo