Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Webseite, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.Mehr erfahrenOK
 
11px | 12px | 13px
RSS feed
Drucken
Als Favorit speichern
Flughafen auf Facebook
Flughafen auf Google Plus
Flughafen auf Twitter
Flughafen auf Instagram

Salzburger Flughafen erhält ISO 50.001 Zertifikat

29.08.2013: Erster Regionalflughafen mit ISO 50.001 Zertifizierung im deutschsprachigen Raum

  • Salzburg Airport erster Regionalflughafen im deutschsprachigen Raum mit ISO 50.001 (Energiemanagementsystem) Zertifizierung
  • Nach EMAS und ISO 14.001 weiter auf Umweltkurs
  • Ökonomie und Ökologie im Gleichschritt, Umwelt und Ressourcenmanagement in der Wirtschaft immer wichtiger

Salzburger Flughafen erhält ISO 50.001 ZertifikatSalzburger Flughafen erhält ISO 50.001 Zertifikat
© Salzburger Flughafen GmbH
Am 29. August 2013 nahm die ressortzuständige Umweltlandesrätin, Frau LH-Stv. Dr. Astrid Rössler, im Namen des Salzburger Flughafens die Zertifizierungsurkunde des TÜV Süd gemäß ISO 50.001 Standards entgegen.

 

„Mit der Einführung des Umweltmanagementsystems am Airport hat alles begonnen und der eingeschlagene Weg ist der Richtige! Nachhaltigkeit bedeutet für uns keine leeren Worte oder hohle Phrasen. Den Umweltgedanken und den Ideen müssen auch Taten folgen. Eine Weiterführung unseres Umweltmanagementsystems brachte uns zum heutigen Tag, heute nimmt der Flughafen das Zertifikat für sein Energiemanagementsystem entgegen. Das ist für deutschsprachige Regionalflughäfen eine Premiere. Wir sind stolz darauf, dass der Salzburger Flughafen auch hier eine europäische Vorreiterrolle im Bereich Umwelt- und Ressourcenschonung einnimmt und wir werden den bereits in den 90er Jahren begonnen Weg weiter gehen,“ so Flughafengeschäftsführer Roland Hermann.

 

Bereits seit 1998 nimmt der Flughafen seine Verantwortung gegenüber der Umwelt und seinen Mitmenschen noch ernster als in der Vergangenheit. Mit der Teilnahme an EMAS und ISO 14.001 setzte das Airport Management auch nach außen hin ein deutlich sichtbares Zeichen. Die Verleihung des österreichischen EMAS-Preises im Jahre 2012 durch das Umweltministerium zeigt, dass in den letzten Jahren erfolgreich gearbeitet wurde und das nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht.

 

„Als Finanzchef des Flughafens habe ich immer versucht Ökonomie und Ökologie in Einklang zu bringen, so dies wirtschaftlich vertretbar war. Dort wo Umstellungen, Umbauten, Neuanschaffungen und damit verbunden Investitionen Sinn machen und für das Unternehmen und die Umwelt Verbesserungen ergeben, denken und handeln wir nachhaltig. Gemeinsam mit den Fachbereichen werden Einsparungspotentiale aufgezeigt und die Einsparungen sind hier nicht nur wirtschaftlich gemeint. Enorm überrascht hat mich bei der Einführung der ISO 50.001, dass durch den Austausch der Heizungspumpen ca. 110 000 kWh/a (= Verbrauch von ca. 25 Haushalten) und durch ein neues Beleuchtungskonzept für das Parkhaus ca. 150 000 kWh/a (ca. 40 Haushalte) eingespart werden konnten. Das hilft Flughafen und Umwelt gleichermaßen,“ so Geschäftsführer Mag. Karl Heinz Bohl.

 

Im neuen Energiemanagementsystem des Salzburger Flughafens, das zum bestehenden Umweltmanagementsystem hinzugefügt wurde, wird Energiemanagement in allen Bereichen auf hohem Niveau betrieben. Die konsequente Berücksichtigung von Effizienzmaßnahmen in Gebäuden (Isolierung, Lüftung, Heizung, Kühlung, Nutzung der Dächer für Photovoltaik) kann man am Beispiel des neuen Büro- und Logistikgebäudes des Flughafens am besten sehen. Hier sind alle Grundsätze eines Passivhauses umgesetzt worden.

 

"Energiewende und Klimaschutz sind nicht nur zwei besonders dringende Handlungsfelder für Salzburgs Umweltpolitik, sie brauchen auch gemeinsam abgestimmte Lösungen. Aus diesem Grund hat die neue Landesregierung diese zentralen Themen zu ressortübergreifenden Aufgaben erklärt. Allen öffentlichen Betrieben mit Beteiligung des Landes Salzburg kommt dabei eine besondere Vorbildfunktion zu, weshalb die Umsetzung von Umweltprogrammen im öffentlichen Interesse gelegen ist.

 

Dem Flughafen Salzburg gebührt zweifellos Anerkennung für seine fortgesetzten Initiativen im Bereich der Umweltzertifizierung, zeigt es doch neben den Einsparungseffekten auch eine höhere Bereitschaft, sich mit Fragen des Umweltschutzes auseinander zu setzen. Damit bietet das Instrument der Umweltzertifizierung zugleich einen guten Anknüpfungspunkt, um im Rahmen der künftigen Anrainerdialoge gemeinsam Optimierungspotenziale bei der Lärmbelastung zu erarbeiten und den Salzburger Flughafen ebenso zum Vorreiter zu machen," so Umweltlandesrätin LH-Stv. Dr. Astrid Rössler.

 

„Wir freuen uns der Salzburger Flughafen GmbH als ersten Regionalflughafen im deutschsprachigen Raum das Zertifikat nach der internationalen Energiemanagementnorm ISO 50.001 überreichen zu dürfen. Nach der erfolgreichen Validierung gem. EMAS und Zertifizierung gem. ISO 14.001 setzt der Flughafen damit einen weiteren richtigen und wichtigen Schritt in Richtung Zukunft und zeigt, dass  Nachhaltigkeit und Umweltverantwortung ein konsequent verfolgtes Ziel des Unternehmens ist“, so Christian Striegl, Vice President International Sales, TÜV SÜD Management Service Division.

Flightinfo