Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer zu.Mehr erfahrenOK
 
11px | 12px | 13px
RSS feed
Drucken
Als Favorit speichern
Flughafen auf Facebook
Flughafen auf Google Plus
Flughafen auf Twitter
Flughafen auf Instagram

1986-1996: Ein leistungsfähiger Regionalflughafen

Nur zwei Zahlen sollen die Bedeutung des letzten Jahrzehnts für den Salzburger Flughafen sowie für Wirtschaft und Fremdenverkehr seiner Region illustrieren: Wurden 1986 noch 460.004 Passagiere gezählt, waren es 10 Jahre später fast dreimal so viel.


Mit 1,13 Millionen Fluggästen konnte 1995 das beste Ergebnis in der Geschichte des Flughafens erzielt werden. Mit diesem Verkehrsergebnis rangiert der Salzburg Airport im geplanten "Transeuropäischen Flughafen-Netzwerk" erstmals in der Gruppe der "Regionalen Komponenten". Er gehört damit seiner Bedeutung nach in die zweite von drei EU-Flughafenkategorien.

 

Passagierzuwächse
Die zu Beginn der 80er Jahre vom neuen Flughafen-Management entwickelte Strategie, die darauf abzielte, den englischen und skandinavischen Gast im Incoming-Charterverkehr via Salzburg nach Österreich zu bringen, ging voll auf. Von 1986 auf 1987 wuchs die Zahl der Passagiere von 460.000 auf 612.000, um ein Jahr später bereits 800.000 zu erreichen. 1990 wurde mit 934.000 Passagieren die Million nur relativ knapp verfehlt.

 

Airfestival zum 60. Geburtstag
Das große Airfestival zum 60. Geburtstag des Flughafens mit Oldtimern, Kunstflugmaschinen und Militärjets, die vom 14. bis 17. August 1986 ihre Programme vor tausenden von Zuschauern flogen, zeigte anhand von massiven Lärmbeschwerden, wie nahe Begeisterung und Kritik liegen können, wenn es um das Thema Flughafen geht. Der Lernprozess für das Management konnte nicht ausbleiben, denn die Politik bemächtigte sich des Themas Flughafen. Die vom Verkehrsministerium erlassene Lärmzulässigkeitsverordnung aus dem Jahr 1990 ließ den Flugverkehr in Salzburg von 934.000 auf 766.000 Passagiere innerhalb des Jahres 1991 schrumpfen.

Flughafendirektor Günther Auer kann zurückblickend zusammenfassen:
"Unter die Erfolgsfaktoren unseres Unternehmens können wir vor allem unseren Weg zum umweltorientierten Flughafen anführen. Die zunehmende Sensibilisierung der Bevölkerung verlangt eine transparente Darstellung der Umweltproblematik, die wir vor allem in Form der Zusammenarbeit mit dem Stadtumweltamt umgesetzt haben. Weitere Erfolgsfaktoren liegen in der strategischen Absicht unseres Unternehmens, durch Kontakte mit Fluglinien und Reiseveranstaltern zur Verkehrsförderung für unsere Region neue Verbindungen von und nach Salzburg zu unterstützen. Durch Kooperationen wollen wir einen höheren Wirkungsgrad und Multiplikatoreffekte erzielen."

Auf Erfolgskurs
Das war der Anfang eines anhaltenden Erfolgskurses, der im Jahre 1990 mit fast 900.000 abgefertigten Passagieren seinen Höhepunkt erreichte. Ausschlaggebend für dieses überragende Ergebnis waren einerseits der Incoming-Charterflugverkehr aus Großbritannien und Skandinavien im Winter, andererseits die zunehmende Beliebtheit des Salzburg Airport als Abflugort für den Sommercharter.

 

Drehscheiben in Europa
In dieser Zeit konnten vor allem Verbindungen zu wichtigen Drehscheiben in Europa aufgebaut bzw. verbessert werden. Dabei sind vor allem die mehrmals täglich beflogenen Strecken nach Frankfurt, Wien und Zürich hervorzuheben, wobei auch neue Liniendienste nach Amsterdam, Düsseldorf und Paris das Angebot deutlich verbessert haben.

Flightinfo