Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer zu.Mehr erfahrenOK
 
11px | 12px | 13px
RSS feed
Drucken
Als Favorit speichern
Flughafen auf Facebook
Flughafen auf Google Plus
Flughafen auf Twitter
Flughafen auf Instagram

Winterdienst

Der Flughafen muss aufgrund der allgemeinen Betriebspflicht während der Betriebszeit offenhalten, d.h. er hat auch für die Schneeräumung und die Enteisung zu sorgen.

 

Für den Flughafen ist der Winterdienst mit hohen Kosten verbunden. Der Flughafen braucht für eine komplette Räumung seiner Startbahn nur 10 Minuten. Bei der Räumung hat die Start- und Landebahn Priorität, anschließend werden Rollwege und Vorfeld vom Schnee befreit. Zuerst wird der Schnee aus der Bahn geräumt. Alles was die Schneepflüge nicht wegbringen, wird von den Kehrblasgeräten aufgenommen und zur Seite geblasen. Die Schneewälle an den Pistenrändern werden mit Schnee-Schleudern (900 PS) ca. 40 Meter weit in die Grünflächen geschleudert.

 

Betriebsflächenenteisung
Der Flughafen führt die mechanische Räumung mit Pflügen und Kehrblasgeräten durch, sowie die chemische Betriebsflächenenteisung. Als Streumittel werden Harnstoffe und chemische Enteisungsmittel eingesetzt, die 100% biologisch abbaubar sind. Ein Glatteisfrühwarnsystem prüft laufend Boden- und Lufttemperatur mit Hilfe von empfindlichen Sensoren. Im Bereich der Start- und Landebahn werden genaueste Temperaturwerte ermittelt. Anhand dieser Faktoren können die Bodenenteisungsmittel umweltschonend eingesetzt werden. Die Räumung der Flächen ist in der Flughafenkalkulation der Landegebühren enthalten.

 

Fuhrpark
Der Flughafen verfügt über Schneepflüge, Kehrblasgeräte und Runway-Enteiser für die Feuchtstreuung. Auf dem Salzburg Airport wird mit zehn Winterdienst-Einheiten geräumt. Jede Einheit besteht aus einem Pflug-LKW mit Kehrblasgerät.

Flightinfo